Mo-Fr | 09.00 - 19.00

030 5683 73044 Live Chat

Wie Sie Ihren Appetit effektiv zügeln können

Appetit – die pure Lust auf’s Essen

Rein definitorisch beschreibt der Appetit das lustvolle Verlangen auf ein bestimmtes Nahrungsmittel – beispielsweise einen Snack, eine Pizza oder ein gesundes Stück Obst. Für die Steuerung des Appetits ist der Hypothalamus zuständig, ein Teil des Zwischenhirns und oberstes Zentrum des vegetativen Nervensystems. Er schüttet auch die Appetithormone – Ghrelin als Auslöser von Hunger und Leptin für die Sättigung – aus, die an der Regulierung beteiligt sind.

Viele benutzen die Worte Appetit und Hunger synonym. Doch während es beim Appetit keine körperliche Notwendigkeit gibt, Nahrung aufzunehmen, signalisiert der Körper bei Hunger – durch Schmerzen in der Bauchgegend oder einen knurrenden Magen – dass er neue Nährstoffe benötigt. Das echte Hungergefühl kennen viele Menschen aus den Industrieländern heutzutage kaum mehr, da immer ausreichend Lebensmittel zur Verfügung stehen. Die Lage ist eher umgekehrt, die Menschen verwechseln ihren Appetit mit Hunger und nehmen daher viel zu viele Nährstoffe zu sich, die sie nicht brauchen. Und nicht nur das – diese Nährstoffe sind nicht selten Süßigkeiten, Fettes oder Fast Food, die gesundheitlich zweifelhaft sind. Das Körpergewicht steigt, neues Körperfett wird eingelagert und oft werden weitere Erkrankungen wie Bluthochdruck oder Diabetes begünstigt.

Natürliche Appetitzügler aus der Nahrung

Bei genauerem Hinsehen bieten viele Lebensmittel, die wir gerne und regelmäßig zu uns nehmen, ein Potential als Appetitzügler – ohne, dass eine Einschränkung der Menge notwendig wäre. Zunächst sollten sich Menschen, die übergewichtig sind und eine Diät machen wollen, nach Nahrungsmitteln umsehen, die eine Diät gesund unterstützen. In der Natur sind viele Appetitzügler zu finden, die in ganz normalen Lebensmitteln enthalten sind:

Zitrusfrüchte Zitronen, Limetten, Orangen, Mandarinen und Pampelmusen enthalten Bitterstoffe – vorrangig in der Schale. Sie sind natürliche Appetitzügler und helfen beim Abbau von überflüssigem Körperfett.
Äpfel Der Apfel ist voll von Pektinen. Dabei handelt es sich um eine Art Ballaststoffe, die gerade für die Aktivierung der Verdauung eine Kernrolle spielen.
Hülsenfrüchte Die Hülsenfrüchte Linsen und Erbsen haben einen hohen Anteil an Ballaststoffen und Proteinen, die lange und gesund satt halten.
Tomaten Das Chrom aus den Tomaten sorgt für eine Verlangsamung des Zuckerspiegels im Blut, wodurch Sie länger satt bleiben.
Eier, Mandeln Das Ei punktet gleich in zweierlei Hinsicht. Sein Protein hält lange satt, ohne dass es viel Kalorien enthält. Die Mandeln enthalten zwar viel Fett, aber auch viel Eiweiß, wodurch ein hoher Sättigungseffekt entsteht
Fisch, Nüsse, Pflanzenöle Alle derartigen Lebensmittel erhalten die wichtige, ungesättigte Fettsäure Omega3. Sie muss direkt über Lebensmittel aufgenommen werden, um aktiv zu sein.
Haferflocken Haferflocken quellen im Magen auf und füllen ihn so. Der Magen bleibt lange gefüllt, auch wenn keine großen Mengen konsumiert werden. Dies verlängert die Sättigung. Das enthaltene Magnesium verbessert die Fettverbrennung.
Getränke Am besten hilft reines Wasser ohne Kohlensäure, da Kohlensäure den Appetit verstärkt. Auch verschiedene Teesorten wie Pfefferminztee und Grüner Tee helfen zuverlässig.

Neben dem Konsum der genannten Lebensmittel, die gut schmecken und ein großer Schritt in Richtung der Zügelung des Appetits sind, sollten Sie sich regelmäßig bewegen. Allerdings spielt hierbei die Intensität des Sports eine Rolle – je höher die Intensität, desto geringer der Appetit. Der Grund ist, dass der Körper durch die sportliche Aktivität abgelenkt wird.

Pflanzliche Nahrungsergänzungsmittel als Appetitzügler

Leicht übergewichtige Menschen und diejenigen, die immer wieder unter Heißhungerattacken leiden, können ihren Hunger über auch mithilfe von pflanzlichen Appetitzüglern regulieren. Wir bieten eine Auswahl an organischen Appetitzüglern aus verschiedenen Pflanzenextrakten an, die im europäischen Raum nicht frisch zu bekommen sind oder aus dem Meer stammen. Aufgrund der natürlichen Zusammensetzung der Präparate sind grundsätzlich keine Nebenwirkungen zu erwarten:

1.Garcinia Cambogia
Die tropische Frucht Garcinia Cambogia stammt aus dem Südosten Asiens und Afrikas. Aus ihrer getrockneten Schale kann Hydrozitronensäure gewonnen werden, die hartnäckige Fettpolster bekämpft. Sie vermindert das Hungergefühl und ist sie reich an Calcium, Phosphor, Eisen und Vitamin B.
2.Hoodia gordonii
Die subtropische Pflanze Hoodia Gordonii, die einem Kaktus ähnelt, stammt aus dem südlichen Afrika. Sie enthält Wirkstoffe, mit denen sich der Appetit natürlich hemmen lässt. Studien haben beweisen, dass durch Hoodia Gordonii die Kalorienaufnahme um bis zu 50% gesunken ist.
3.Fucus Vesiculosus
Die Braunalge, die in der Nord- und Ostsee vorkommt, wird auch als Blasentang bezeichnet. Sie ist besonders jodhaltig und hilft bei der Aktivierung des menschlichen Stoffwechsels. Sie kann nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Fettleibigkeit eingesetzt werden.

Falls Menschen zu viel vorhandenes Körpergewicht verlieren wollen, können Appetitzügler , die auch als Appetithemmer bezeichnet werden, eingenommen werden. Sie helfen, den Appetit zu reduzieren und dadurch weniger Nahrungsmittel zu konsumieren.

Zur Reduzierung überschüssigen Körpergewichts oder im Rahmen einer Diät können auch homöopathische Globuli eingesetzt werden – selbst wenn positive Effekte nur bedingt festgestellt wurden. Als besonders hilfreich gilt Mate, der eine regulierende Wirkung zugeschrieben wird und die zusätzlich belebend wirkt. Bei Übergewichtigen kann die Braunalge dazu beitragen, dass der tägliche Kalorienumsatz ansteigt. Faulbaum und Kronenblumen kurbeln die Verdauung an.

Medikamentöse Appetitzügler

Es gibt in besonders schweren Fällen des Übergewichts medikamentöse Appetitzügler, die verschreibungspflichtig sind. Eine solche Therapie kann teils schwere Nebenwirkungen haben und sollte dauerhaft durch einen Arzt überwacht werden.