• Unsere Niedrigstpreisgarantie

    Wir unterbieten jeden Preis

  • Gratis Lieferung (D, AT) ab 60€ Bestellwert

    Schnelle und zuverlässige Lieferung

  • Kundendatenschutz

    Ihre Daten sind bei uns sicher

Kohlenhydrate machen dick

Neben Fett und Eiweiß stellen die Kohlenhydrate einen der Hauptbestandteile der täglichen Nahrung dar. Bereits seit einigen Jahren boomen die sogenannten Low-Carb-Diäten, bei denen die Kohlenhydrat-Zufuhr entweder ganz oder teilweise gestoppt wird. Doch wer auf Nudeln, Brot, Reis & Co. nicht verzichten will oder kann, der hat die Möglichkeit mit einem  Kohlenhydratblocker einen Diäterfolg zu verzeichnen.

Wie funktioniert ein Kohlenhydratblocker?

Die Verfechter der Low-Carb-Diäten erklären: Kohlenhydrate machen dick. Der Grund ist, dass die Kohlenhydrate vom Körper zur kurzfristigen Energiegewinnung genutzt werden. Doch benötigt der Körper keine Energie, dann werden die Kohlenhydrate in Fett umgewandelt und werden dann später in form der unschönen und ungeliebten Fettpölsterchen sichtbar.

Von der Atkins-Diät bspw. wird vorausgesetzt, ebenso wie von der Schlank-im-Schlaf-Diät, dass man keine oder nur sehr wenige Kohlenhydrate zu sich nimmt, um so erfolgreich Gewicht zu reduzieren. Es ist nicht zu verleugnen, dass der kurzfristige Erfolg diesen Diäten recht gibt, doch von den Ernährungswissenschaftlern wird eine Warnung ausgesprochen: Denn hier besteht das Risiko der einseitigen Ernährung. Zudem birgt die erhöhte Fettzufuhr Risiken für die Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen bzw. - Erkrankungen und dazu kommt auch, dass die erhöhte Proteinzufuhr für die Menschen mit Leber- und Nierenproblemen gefährlich ist.

Aus diesen Gründen bleiben die Ernährungsexperten bei ihrer Empfehlung der ausgewogenen Ernährung. Dazu gehören auch Nudeln, Brot, Reis und andere Getreideprodukte und das möglichst in der Vollkorn-Variante.

Wie funktioniert der Kohlenhydratblocker?

Die Kohlenhydratblocker sollen die aufgenommenen Kohlenhydrate unangetastet und unverwertet wieder aus dem Körper ausscheiden, wobei es sich um Produkte auf pflanzlicher Basis handelt. Durch diese Blocker wird die Aktivität des Enzyms Alpha-Amylase im Dünndarm unterbunden, das die Kohlenhydrate und den Zweifachzucker in Glukose umwandelt. Denn nur Einfachzucker ist in der Lage, die Darmwand zu passieren. Wird dieses Enzym blockiert, dann fällt die Aufspaltung der langkettigen Kohlenhydrate ganz oder teilweise, womit der Körper diese nicht verstoffwechseln kann und die Stoffe unverdaut in den Dickdarm gelangen.