Zahltag Verkauf - 25% Rabatt auf gesamtes Sortiment

Superfoods

5 einfache Rezepte mit Kürbis für Halloween

Halloween steht vor der Tür und das kann nur eines bedeuten: Kürbisse! Wir alle lieben es, Kürbisse auszuhöhlen und zu gruseligen Fratzen zu schnitzen. Aber was machen wir mit dem ganzen Kürbis, der dabei übrig bleibt? Wir finden es schade, so viel von diesem guten Gemüse zu verschwenden. Deshalb haben wir uns ein paar leckere Rezepte ausgedacht, um all den übrigen Kürbis zu verwerten! So verschwenden Sie nicht nur keine Lebensmittel, sondern erhalten gleichzeitig eine ganze Reihe wichtiger Nährstoffe, wie zum Beispiel:

  • Vitamin A
  • Vitamin B2
  • Vitamin C
  • Vitamin E
  • Eisen
  • Kupfer
  • Mangan
  • Kalium

Wir haben auch eine große Auswahl an natürlichen Nahrungsergänzungen, die Ihnen helfen, den Winter zu überstehen. Hier finden Sie einige unserer besten Produkte zur Stärkung Ihrer inneren Abwehrkräfte und der Immunfunktion. (https://www.slimcenter.de/immunsystem.html)

Aber jetzt zurück zu den Rezepten für Ihren Halloween Kürbis:

1. Vegane Kürbissuppe

Beginnen wir mit einer wohltuenden Schüssel herzhafter Suppe, um die Seele zu wärmen.

Zutaten:

  • 1 Kürbis (ca. 1,5-2 kg)
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • ½ TL Piment
  • 1 große, fein gehackte Zwiebel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1l vegane Brühe nach Wahl
  • 3 EL vegane Sahne nach Wahl
  • 1 EL geschnittener Ingwer
  • Saft von 1 Limette
  • Ein paar frische Zweige Koriander
  • 1 TL Chiliflocken
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Zubereitung:

  1. Sobald Sie das Innere des Kürbisses ausgehöhlt haben, heizen Sie den Ofen auf 200ºC (180ºC Umluft/Gas 6) vor. Während der Ofen aufheizt, entfernen Sie die Kerne aus dem Kürbis und geben Sie das entkernte Innere auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.
  2. Auf dem Blech die Hälfte des Pflanzenöls gleichmäßig über dem Kürbis verteilen und den Piment darüber streuen. Nach dem Würzen, rösten Sie den Kürbis im Ofen, bis er goldgelb und weich ist (etwa 30 Minuten).
  3. Geben Sie in der Zwischenzeit das restliche Öl in einen großen Topf und braten Sie die gehackte Zwiebel glasig, aber nicht golden an. Den Knoblauch und den Ingwer hinzugeben und noch eine Minute weiterbraten. Dann mit der Brühe ablöschen. Sobald die Brühe zugegeben und gut vermischt ist, den gerösteten Kürbis in die Pfanne geben und zum Köcheln bringen.
  4. Sobald es köchelt, nehmen Sie den Topf vom Herd und pürieren Sie die Mischung entweder mit einem Stab- oder einem Standmixer. Sobald die Masse glatt ist, geben Sie sie zurück in den Topf und bringen Sie sie erneut zum Köcheln. Falls die Suppe Ihnen zu dickflüssig ist, können Sie durch das Hinzufügen von etwas mehr Brühe, die Konsistenz anpassen. Dann noch mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Limettensaft hinzufügen.
  5. Schöpfen Sie die Suppe zum servieren in Schüsseln und garnieren Sie mit einer Prise Chiliflocken und frischem Koriander. Dann heiß mit einem Spritzer veganer Sahne servieren.

2. Cremige Kürbispasta

Viele von uns verbinden Kürbis mit süßen Leckereien, aber warum sollte man ihn nicht auch in ein herzhaftes und köstliches Abendessen einbauen?

Zutaten:

  • Ein halber Kürbis (ca. 500g)
  • 350g Nudeln nach Wahl
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 gehackte Knoblauchzehen
  • 75ml Milch nach Wahl (Vollmilch oder Soja-/Hafer-/Kokosnussmilch)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1/2 TL Chillipulver
  • Eine Prise Salz und Pfeffer
  • 1/4 TL Chiliflocken (optional)
  • 1 fein gewürfelte gelbe Zwiebel
  • 2 EL Mascarpone oder veganer Frischkäse
  • 40g geriebener Parmesan oder eine vegane Alternative

Zubereitung:

  1. Bringen Sie 2 Töpfe mit reichlich gesalzenem Wasser zum Kochen. Geben Sie die Nudeln in einen Topf und kochen Sie sie bissfest. Sobald die Nudeln gar sind, abgießen und eine Tasse des Nudelwassers für später aufheben.
  2. Während die Nudeln kochen, den Kürbis in den anderen Topf geben und 10 bis 15 Minuten kochen, bis er weich ist (testen Sie ihn, indem Sie ihn mit einer Gabel anstechen). Für später beiseite stellen.
  3. Während die Nudeln und der Kürbis kochen, braten Sie in einer großen Pfanne die gewürfelte Zwiebel leicht an, bis sie glasig, aber nicht braun ist. Geben Sie dann den Knoblauch dazu und braten Sie beides an, bis alles gut vermischt ist und duftet.
  4. Zu diesem Zeitpunkt sollten die Nudeln, der Kürbis und die Zwiebel Knoblauch Mischung gekocht sein. Im nächsten Schritt fügen Sie den gekochten Kürbis, die Zwiebel Knoblauch Mischung, das Chilipulver und die Chiliflocken mit etwa 50 ml Milch in einem Topf zusammen und pürieren alles zu einer glatten Masse. Möglicherweise müssen Sie die Milch langsam hinzugeben, um die Mischung einzudicken. Die Mischung sollte so dick sein, dass sie die Rückseite eines Löffels bedeckt.
  5. Sobald die Mischung die richtige Konsistenz hat, geben Sie sie in eine große Pfanne (Sie können die gleiche Pfanne verwenden, in der Sie zuvor die Zwiebeln und den Knoblauch gekocht haben). Jetzt das Tomatenmark und die Mascarpone (oder den veganen Frischkäse) hinzufügen und bei niedriger Hitze köcheln lassen.
  6. Sobald die Soße kocht, einfach die gekochten Nudeln dazugeben und gut vermischen. Bei Bedarf mit Salz und Pfeffer abschmecken. Verwenden Sie das aufgehobene Nudelwasser, um die Konsistenz bei Bedarf anzupassen.
  7. Mit Parmesan (oder einem veganem Käse Ihrer Wahl) bestreut servieren und genießen!

3. Pumpkin Spice Smoothie

Wir alle lieben einen herbstlichen Pumpkin Spice Latte. Im Laufe der Jahre hat er die Welt im Sturm erobert, aber was ist mit einem Pumpkin Spice Smoothie?

Zutaten

  • Kürbis
  • 120ml/64g griechischer Joghurt (oder veganes Naturjoghurt)
  • 1 aufgeschnittener Apfel
  • 1 reife, in Scheiben geschnittene Banane
  • 1 TL Pumpkin Spice (aus dem Supermarkt)
  • 1,5 EL Ahornsirup (alternativ Agavendicksaft oder Honig)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • Eiswürfel

Zubereitung:

  1. Zuerst müssen Sie das Kürbispüree herstellen. Das dauert am längsten, aber wenn Sie damit fertig sind, können Sie es eine Woche lang im Kühlschrank aufbewahren oder auch 4 Monate, im gefrorenen Zustand. Es gibt 2 Methoden zur Herstellung von Kürbispüree, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Bei beiden Methoden müssen Sie zuerst die Kürbiskerne aus den Innereien des Kürbis entfernen, das Sie aus Ihrem zukünftigen Meisterwerk herausgeschält haben. Sobald Sie das getan haben, können Sie entweder:

    • Den entkernten Kürbis auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 200ºC etwa 30 Minuten lang rösten, bis er weich ist. Behalten Sie ihn im Auge, damit er nicht anbrennt. Danach aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Sobald der Kürbis kalt genug ist, um ihn zu verarbeiten, in einen Mixer oder eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse pürieren. Wenn er zu wässrig ist, das Püree in ein Küchentuch geben und die überschüssige Flüssigkeit ausdrücken.
    • Den entkernten Kürbis in einen Kochtopf geben, mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. Etwa 10 Minuten kochen, bis er weich ist. Nach dem Kochen gut abtropfen lassen, wieder in den Topf geben und erhitzen, um die Restfeuchtigkeit zu entfernen. Anschließend in eine Küchenmaschine geben und zu einer glatten Masse pürieren. Sollte das Püree zu wässrig sein, geben Sie es in ein sauberes Küchentuch und drücken Sie die überschüssige Flüssigkeit heraus.
  2. Sobald Sie Ihr Kürbispüree fertig haben, geben Sie es mit den restlichen Zutaten in einen Mixer und pürieren Sie sie alles auf höchster Stufe, bis es eine glatte Masse ist. Möglicherweise müssen Sie die Seiten gelegentlich abkratzen. Je nach Konsistenz der Mischung, können Sie noch Milch oder Wasser hinzufügen, um einen etwas flüssigeren Smoothie zu erreichen.
  3. Geben Sie den fertigen Smoothie in eine Tasse oder ein Glas Ihrer Wahl und genießen Sie ihn! Wenn Sie mal etwas anderes ausprobieren möchten, können Sie zum aufpeppen des Smoothies auch Haferflocken, Nüsse oder Nussbutter hinzufügen. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen am besten schmeckt!

4. Weiche vegane Kürbis Kekse

Wer mag nicht gerne weiche Kekse? Diese Haferflockenkekse sind voller toller Zutaten und schmecken auch noch großartig!

Zutaten:

  • 135g Haferflocken
  • 200g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver oder Natron
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 2 TL Zimt
  • 1/2 TL Muskatnuss
  • 170g Kürbispüree
  • 1 EL Vanilleextrakt
  • 1 TL Salz
  • 120ml Kokosnussöl
  • 110g brauner Zucker
  • 100g weißer Zucker
  • 75g Puderzucker
  • 1,5 EL Hafer- oder Mandelmilch

Zubereitung:

  1. Mehl, Haferflocken, Backpulver, Ingwer, Zimt, Muskatnuss und Salz in eine Schüssel geben und gut vermischen.
  2. In einer anderen Schüssel beide Zuckerarten (braun und weiß) und das Kokosnussöl gut verrühren. Sobald alles gut vermischt ist, das Kürbispüree (das gleiche, das auch für das Smoothie Rezept verwendet wird!) und den Vanilleextrakt hinzugeben und wieder gut durchmischen. Fügen Sie dann langsam die trockenen Zutaten aus Schritt 1 hinzu und mischen Sie weiter, bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig dann eine halbe Stunde lang im Kühlschrank gehen lassen.
  3. Währenddessen den Backofen auf 200ºC vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen und den Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Aus dem Teig 1,5 Esslöffel große Kugeln formen (es sollten etwa 24 Stück daraus werden) und sie gleichmäßig auf den Backblechen verteilen, so dass sie noch Platz zum ausdehnen haben. Drücken Sie dann die jede Teigkugel sanft mit der Hand flach.
  4. Backen Sie die Kekse für 10 Minuten (oder bis sie an der Unterseite leicht gebräunt sind) und nehmen Sie sie dann aus dem Ofen. Nach dem Herausnehmen abkühlen lassen, bis sie sich fest anfühlen (ca. 1-3 Minuten), und dann auf ein Kuchengitter legen.
  5. Für den Zuckerguss mischen Sie den Puderzucker und die Milch Ihrer Wahl, bis beides eine glatte Masse ergibt. Legen Sie die Kekse anschließend auf ein Stück Backpapier und beträufeln Sie sie leicht mit der Glasur. Dazu können Sie entweder eine Gabel in die Glasur tauchen oder auch einen Löffel verwenden. Lassen Sie die Glasur etwa eine halbe Stunde lang trocknen. Danach sind die Kekse fertig zum Verzehr!

Sie sollten die Kekse innerhalb von 3 Tagen aufessen, oder Sie einfrieren. So können Sie noch bis zu 3 Monate lang in den Genuss der Kürbis Kekse kommen. Einfach aus der Gefriertruhe nehmen und kurz im Ofen erwärmen!

5. Kleine Kürbiskuchen

Was wäre eine Rezeptliste über Kürbisse, ohne DAS Kürbisrezept schlechthin? Natürlich darf der Kürbiskuchen nicht fehlen! Anstelle eines normalen Kürbiskuchens haben wir jedoch ein Rezept für einen super einfachen Mini-Kürbiskuchen kreiert.

Zutaten:

  • Mürbeteig (entweder aus dem Supermarkt, oder selbstgemacht)
  • 100g brauner Zucker
  • 1,5 TL Zimt
  • 1 TL gemahlener Ingwer
  • 1/4 TL gemahlene Muskatnuss
  • 1 TL Piment
  • 1/2 TL Salz
  • Schlagsahne (oder eine vegane Altenative)
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 320g Kürbispüree
  • 3 EL Speisestärke
  • 2 EL vegane Milch Ihrer Wahl
  • Muffinform

Zubereitung:

  1. Heizen Sie Ihren Ofen auf 200ºC vor. Geben Sie alle Zutaten (außer der Schlagsahne und dem Mürbeteig) in einen Mixer und pürieren Sie alles, bis ein glatter Teig entstanden ist.
  2. Rollen Sie Ihren Mürbeteig aus (wenn Sie ihn selbst gemacht haben) oder nehmen Sie ihn aus der Packung, wenn Sie ihn im Supermarkt gekauft haben. Schneiden Sie dann etwa 10cm große Kreise aus Ihrem Teig aus. Fetten Sie die Seiten Ihrer Muffinform leicht ein, damit sich die Törtchen nach dem Backen leicht herauslösen lassen. Sobald Sie den gesamten Teig in Kreise geschnitten haben, drücken Sie ihn vorsichtig in die Vertiefungen der Muffinform.
  3. Sobald der gesamte Teig in der Form ist, geben Sie die Füllung in jede Vertiefung. Backen Sie die Törtchen etwa 25 Minuten lang. Wenn die Kruste anfängt Risse zu bekommen und braun zu werden, sind die Kürbiskuchen fertig. Nehmen Sie sie aus dem Ofen und lassen Sie sie kurz abkühlen (ca. 5 Minuten). Nehmen Sie die Kuchen dann aus der Form und lassen Sie sie für weitere 30 Minuten auf einem Kuchengitter abkühlen!
  4. Dekorieren Sie die kleinen Kuchen nach dem abkühlen mit Schlagsahne und bestäuben Sie sie leicht mit Zimt. Jetzt sind sie bereit zum Genießen!

Wir von Slimcenter wollen Ihnen immer helfen, besser und gesünder zu leben. Anstatt den überschüssigen Kürbis an Halloween zu verschwenden, probieren Sie doch einfach eines dieser leckeren Rezepte aus. Wir versprechen, Sie werden es nicht bereuen!

Andere interessante Artikel