• Unsere Niedrigstpreisgarantie

    Wir unterbieten jeden Preis

  • Versandkostenfrei (DE) ab 75€ und (CH) ab 100€ Bestellwert
  • Kundendatenschutz

    Ihre Daten sind bei uns sicher

Rückenschmerzen

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind sehr häufig und viele der Deutschen sind davon betroffen. Rücken- oder auch Nackenschmerzen wirken sich auf den gesamten Lebensstil aus und können uns beeinträchtigen. Lesen Sie hier alles rund ums Thema und finden Sie auch ein paar kleine Tipps, wie Sie Rückenschmerzen vermeiden können.

Sind Rückenschmerzen häufig?

Muskelaufbau beim Menschen

Schmerzen im unteren Rückenbereich sind sehr häufig, etwa 8 Millionen Menschen leiden in Deutschland darunter. Rückenschmerzen sind einer der Hauptgründe, wieso Menschen nicht arbeiten können. Die Schmerzen stehen außerdem in enger Verbindung mit Ihrem Lebensstil und der Art von Arbeit, die Sie ausüben.

Oft sind es Menschen, die in einem Büro arbeiten, die am häufigsten von Rückenschmerzen geplagt werden. Das kommt daher, weil die meisten Büroarbeiter den ganzen Tag über in einem Stuhl sitzen und sich vorne über beugen, um auf dem Bildschirm besser sehen zu können. Die Muskeln können sich so verkrampfen und der Semispinalis Captitis Muskel im Nacken und die Lendenregion an der Wirbelsäule sind so großen Druck ausgesetzt (siehe oberes Bild).

Wieso leiden Sie unter Rücken- & Nackenschmerzen?

Wenn Sie einen sehr aktiven Lebensstil haben und beispielsweise sehr viel gehen an einem Tag, dann kann dies einen Druck auf die Rückenmuskeln ausüben, den diese nicht gewohnt sind. Der Druck resultiert dann in Schmerzen. Die Muskeln an der Rückseite der Oberschenkel können sich verkrampfen und so an den Muskeln im Rücken ziehen, was dann zu Schmerzen im unteren Rückenbereich führen kann.

Auch das Sitzen für eine längere Zeit kann Rückenschmerzen verursachen. Da die meisten Menschen nach vorne gebeugt sitzen, wird die Lendengegend der Wirbelsäule stark beansprucht. Versuchen Sie, tagsüber aufrecht zu sitzen und Ihren Rücken gerade zu halten. Auch das Aufsetzen der Ellenbogen auf den Tisch kann eine Ursache für Rückenschmerzen sein, da die Nackenmuskulatur sich verkrampft, wenn die Schultern angehoben sind. Versuchen Sie daher, Ihre Schultern zu entspannen. Rückenschmerzen beginnen oft im Nacken und an den Schultern.

Wie dehnen Sie sich?

Frau Dehnübungen

Menschen die Schmerzen im unteren Rückenbereich habe, klagen auch über Schmerzen im gesamten Körper. Das liegt daran, dass alle Muskeln im Körper zusammen hängen. Die Muskeln an den Rückseiten der Oberschenkel und der Gluteus Maximus (Po-Muskel) können sich verkrampfen und eine Spannung im unteren Rücken verursachen, wenn sie nicht regelmäßig gedehnt werden. Sie können diese Muskeln dehnen, indem Sie jedes Bein morgens und abends für je 20 Sekunden dehnen. Das sind pro Tag nur etwa 1 Minute und 20 Sekunden, die Sie vor den ungeliebten Rückenschmerzen bewahren könnten. Nicht nur tägliche Übungen können vor Rückenschmerzen bewahren. Es gibt dazu auch einfache Alternativen, so können zum Beispiel verschiedene Geräte beim Kampf gegen Rücken- und Nackenschmerzen unterstützen.

Um die Rückseite der Oberschenkel zu dehnen, können Sie sich flach auf den Rücken legen und ein Knie anheben. Strecken Sie nun das andere Bein aus, halten Sie es hinten am Oberschenkel fest und ziehen Sie es leicht an Ihren Körper heran. Halten Sie diese Position für 20 Sekunden, dann wechseln Sie das Bein.

(FOTO RECHTS) Die Frau führt gerade eine Dehnung am Gluteus Maximus durch. Legen Sie sich flach auf Ihren Rücken und legen Sie einen Knöchel auf das Knie des anderen Beins. Heben Sie nun das ausgestreckte Bein vorsichtig an und ziehen Sie es an Ihren Körper heran.