• Unsere Niedrigstpreisgarantie

    Wir unterbieten jeden Preis

  • Gratis Lieferung (D, AT) ab 60€ Bestellwert

    Schnelle und zuverlässige Lieferung

  • Kundendatenschutz

    Ihre Daten sind bei uns sicher

Abnehmen in der Menopause: Warum ist es so schwierig?

Abnehmen während und nach der Menopause ist ein heikles Thema, da es in dieser Zeit manchmal unvermeidlich ist, ein paar Pfunde zuzulegen. Die Menopause beginnt offiziell, nachdem eine Frau 12 Monate lang keinen Zyklus mehr hatte. Sie werden vielleicht feststellen, dass es mit zunehmendem Alter immer schwieriger wird, sein Gewicht zu halten, insbesondere aber in dieser Zeit. Ausgehend von Forschungsergebnissen neigen viele Frauen während der Wechseljahre dazu, Gewicht zuzulegen, besonders durch einen reduzierten Stoffwechsel. Eine Gewichtszunahme ist dann schwer zu vermeiden, aber es gibt Möglichkeiten, die Kontrolle wieder zu übernehmen!

Wie die Menopause das Gewicht beeinflussen kann

Es gibt eine Reihe von Faktoren im Zusammenhang mit der Menopause, die zu einer Gewichtszunahme führen können. Dazu gehören:

1. Hormonelle Veränderungen: Es ist wahrscheinlicher, dass Sie während der Menopause an Gewicht zunehmen, da sowohl ein niedriger, als auch ein erhöhter Östrogenspiegel zu einer erhöhten Fettspeicherung führen kann. In diesem Fall werden Sie eher um die Hüften, Oberschenkel und den Bauch herum zunehmen.

2. Muskelmasse: Der Verlust von Muskelmasse ist ein sehr großer Einflussfaktor bei der Gewichtszunahme während der Menopause. Es hat sich leider herausgestellt, dass die Muskelmasse mit zunehmendem Alter abnimmt und Fett hingegen zunimmt. Durch den Verlust von Muskelmasse im Körper wird es für den Körper immer schwieriger, den Kalorienverbrauch über den Stoffwechsel zu kontrollieren, was es wiederum schwierig macht, ein gesundes Gewicht zu halten.

3. Schlafmangel: Mangelnde Schlafqualität kann zu übermäßigem Snacken und einem langsameren Stoffwechsel führen, was zu einer Gewichtszunahme führt. In den Wechseljahren fällt es vielen Frauen schwer zu schlafen, was letztlich zu einer Gewichtszunahme führt.

4. Gene: Einfache genetische Veranlagung kann auch das Problem der Menopause und Gewichtszunahme beeinflussen. Es klingt nicht fair, aber wenn Ihre Eltern bereits zu viel Gewicht hatten, werden Sie das wahrscheinlich auch tun.

5. Insulinresistenz: Mit zunehmendem Alter werden Frauen allmählich insulinresistent und in den Wechseljahren kann dies dazu führen, dass sie Schwierigkeiten beim Abnehmen haben. Insulinresistenz liegt vor, wenn der Körper nicht richtig auf die Insulinproduktion reagieren kann, was zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel führt.

Wie man während der Menopause abnimmt

Einige Leute glauben, dass Menopause und Abnehmen nicht zusammenpassen, aber es ist tatsächlich möglich, während der Menopause Gewicht zu verlieren, es erfordert allerdings Arbeit! Als Hilfestellung können Sie folgendes versuchen:

1. Gesunden Schlaf bekommen: Nachdem wir bereits festgestellt haben, dass Schlafmangel mit Gewichtszunahme zusammenhängt, ist es ratsam, sich Hilfe zu holen, um einen gesunden, erholsamen und qualitativ hochwertigen Schlaf zu bekommen. Man könnte z.B. früher Schlafen gehen oder nach Wegen zur Bewältigung der Ursachen von unruhigen Nächten aufgrund der Wechseljahre, wie Nachtschweiß, suchen.

2. Ausgewogene Ernährung: Es gibt verschiedene stoffwechselfördernde Ernährungsformen, die in dieser Zeit angewendet werden können. Sie könnten z.B. viele Proteine und Ballaststoffe zu sich nehmen, grünen Tee trinken, viele Milchprodukte essen und Ihre Beziehung zu Nahrungsmitteln durch achtsames Essen verbessern. Sie können auch Lebensmittel in Ihre Ernährung aufnehmen, die Phytoöstrogene wie Soja enthalten oder Nahrungsergänzungsmittel wie Bockshornklee verwenden.

3. Aktiver werden: In diesem Alter werden die meisten Menschen weniger aktiv, was Raum für zusätzliches Gewicht gibt. Allerdings ist Bewegung in diesem Alter immer noch unerlässlich, denn sie unterstützt Sie nicht nur bei Ihrem Vorhaben während der Menopause abzunehmen, sondern verbessert auch die Stimmung und fördert die Muskeln! Übungen wie Ausdauer, Yoga und Widerstandstraining sind ideal, um Ihnen dabei zu helfen.