• Unsere Niedrigstpreisgarantie

    Wir unterbieten jeden Preis

  • Gratis Lieferung (D, AT) ab 60€ Bestellwert

    Schnelle und zuverlässige Lieferung

  • Kundendatenschutz

    Ihre Daten sind bei uns sicher

5 einfache Wege den Blutzucker zu stabilisieren

Übergewichtige oder Menschen, die unter Diabetes leiden, haben oft mit einem zu hohen Blutzuckerwert zu kämpfen. Für die Stabilisierung sind allerdings nicht immer Medikamente nötig. Auch pflanzliche Mittel und einfache Alltagstipps können Ihnen helfen, ein besseres Gefühl für den Körper zu bekommen und den Blutzucker zu stabilisieren.

5 Wege den Blutzucker zu stabilisieren?

Der Blutzucker beschreibt den Anteil von Glukose im Blut. Glukose versorgt unseren Körper mit Energie und hält uns fit. Zu viel davon kann allerdings dick machen. Eine Überversorgung mit Glukose entsteht beispielsweise dann, wenn Sie sich ungesund ernähren. Zu viel Süßes, Weißmehlprodukte und Fettes steigern den Blutzuckerspiegel kurzzeitig und lassen ihn dann rapide wieder abfallen. Wir nehmen das als Heißhungerattacke wahr. Das kann schnell in einen Teufelskreis hineinführen, daher erklären wir Ihnen hier, wie Sie den Blutzucker mit ganz natürlichen Methoden stabilisieren können. Aber auch ein gesunder Lebensstil ist wichtig für den Blutzucker und generell für die Gesundheit des Körpers.

Frau kocht
Gesunde Ernährung - Streichen Sie Frittiertes, Süßes und Weißmehlprodukte von Ihrem Ernährungsplan und tauschen Sie es gegen Obst, Gemüse und Vollkornprodukte ein. Vollkornprodukte lassen den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen und senken ihn ebenfalls langsam wieder ab. So fühlen Sie sich länger gesättigt. Lebensmittel, die Sie unbedingt in Ihren Alltag integrieren sollten sind Zimt, Äpfel und Hülsenfrüchte. Zimt soll bei der Blutzuckersenkung beinahe genauso gut helfen wie Medikamente. Neben der Insulinsenkung kann Zimt außerdem das Gewicht reduzieren und den Cholesterinspiegel normalisieren. Äpfel enthalten Ballaststoffe, die vom Körper nur langsam aufgenommen werden und somit zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel führen. Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen enthalten sogenannte resistente Stärke. Diese wandelt den Zucker im Körper nur sehr langsam um und stabilisiert somit auch den Blutzucker
Hühnerfilet mit Nudeln
Richtige Kombination - Um den Blutzucker stabil zu halten achten Sie auf die richtige Kombination von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett. Essen Sie Kohlenhydrate alleine, werden diese direkt in Zucker umgewandelt. Kombinieren Sie kohlenhydrathaltige Lebensmittel aber mit anderen Nährstoffen wie Eiweiß, Proteine und Fett, können diese wie eine Art Puffer wirken und dazu führen, dass der Zucker langsamer aufgenommen wird. Dies kann helfen den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren
Frau relaxed in Stuhl
Viel Entspannung - Wer viel psychischer Belastung ausgesetzt ist, kann seinen Blutzucker ganz unterbewusst in die Höhe schnellen lassen. Stress treibt die Cortisonproduktion im Körper an. Um dieses Hormon wieder abzubauen, schüttet der Körper Insulin aus, der Blutzucker sinkt schnell ab und Heißhunger entsteht. Integrieren Sie daher auch Entspannungsübungen in Ihren Alltag und achten Sie auf ausreichend Schlaf für eine Stabilisierung zu sorgen.
Frau beim Joggen
Sportliche Aktivität - Genauso wichtig wie Entspannung ist aber auch die Bewegung. Regelmäßige Sporteinheiten kurbeln den Stoffwechsel an und lassen die Zellen sensibler auf Insulin reagieren, da Glukose verbraucht wird. Nur 30 Minuten an drei Tagen pro Woche genügen, um nicht nur den Blutzucker zu stabilisieren, sondern den Körper auch vor Herzerkrankungen zu schützen. Durch zusätzliche Bewegung wie Spazierengehen, Joggen, Radfahren oder Schwimmen werden Sie wieder ein völlig neues Körpergefühl bekommen und sogar ein paar Kilos verlieren. Besonders für Menschen die durch Übergewicht an Diabetes leiden, ist Abnehmen oft ein wichtiger Faktor, um den Blutzuckerspiegel wieder in den Griff zu bekommen.
Kapseln in Löffel
Pflanzliche Nahrungsergänzung - Bereits seit Jahrhunderten werden pflanzliche Mittel zur Blutzuckerstabilisierung genutzt. Heutzutage sind diese Mittel leider nicht mehr so bekannt wie früher, da schneller zu chemischen Arzneimitteln gegriffen wird. Diese Mittel können allerdings auch zahlreiche Nebenwirkungen hervorrufen. Helfen Sie Ihrem Körper also lieber auf natürliche Weise. Welche Pflanzen helfen bei erhöhtem Blutzucker? Es können zum Beispiel die Scharlachranke, Yacon, Garcinia Cambogia oder auch Bittermelone helfen.

Auch bei pflanzlichen Nahrungsergänzungsmittel sollten Sie nicht automatisch Nebenwirkungen ausschließen. Sie sind zwar deutlich unwahrscheinlicher, können aber, gerade im Zusammenspiel mit anderen Medikamenten auftreten. Reden Sie daher vor der Einnahme zunächst mit Ihrem Arzt.