Mo-Fr | 09.00 - 18.00, Sa 10.00 - 15.00

030 5683 73044 Live Chat

Nie wieder Heißhunger – Attacke!

Jeder kennt ihn und kaum Jemand kann ihm wiederstehen – dem Heißhunger. Doch was genau löst dieses plötzliche Verlangen des Körpers nach zuckerhaltigem Essen aus? Und wie kann man diese Attacken und die daraus resultierende zusätzliche und meist ungesunde Nahrungsaufnahme erfolgreich abwehren?

Nachspeise

Wie Heißhunger ausgelöst wird

Wer kennt das Gefühl nicht? Man hat gerade eine ausgiebige Mahlzeit zu sich genommen und macht es sich auf der Couch vor dem Fernseher gemütlich. Man sieht sich einen Film an um am Ende des Abspannes zu bemerken, dass der Körper schon wieder nach Essen verlangt. Ähnliches spielt sich am Arbeitsplatz ab wenn zwei Stunden nach der Mittagspause der Heißhunger sich bemerkbar macht und man ohne Snack nicht durch den Nachmittag kommt. Schuld am plötzlichen Verlangen des Körpers nach zuckerhaltiger Nahrung ist der vorangegangene Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Glykämischen Index. Dies sind kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel, die eine starke blutzuckersteigernde Wirkung auf den Körper haben, da sie sehr einfach und schnell verdaut werden und sehr rasch als Glucose (Traubenzucker) in den Blutkreislauf gelangen. Diese rasche Erhöhung des Blutzuckerspiegels führt zu einer stärkeren Ausschüttung von Insulin durch den Körper (Bauchspeicheldrüse), was wiederum die Aufnahme von Glucose in Muskel- und Fettzellen steigert. In letzter Konsequenz führt diese schnelle Aufnahme in Muskel- und Fettzellen zu einem raschen Abfall und schließlich zu einer Unterversorgung von Energieträgern (Traubenzucker) im Blutkreislauf. Dieses Gefühl, welches 2 bis 4 Stunden nach der erstmaligen Nahrungsaufnahme einsetzt, wird als Unterzucker wahrgenommen und regt wiederum den erneuten Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Glykämischen Index an.

Kohlenhydrate

Wie kann man diesen Attacken vorbeugen?

Um diesem Teufelskreis zu entfliehen wird empfohlen auf Lebensmittel mit niedrigem Glykämischen Index zurückzugreifen. Diese führen durch ihren längeren Verstoffwechselungsprozess zu geringeren Insulinspitzen im Körper, was durch den langsameren Abfall des Blutzuckerspiegels zu einem längeren Sättigungsgefühl führt. Lebensmittel mit hohem Glykämischen Index und daher verantwortlich für Heißhungerattacken sind vor allem leicht verdauliche Kohlenhydrate wie Weißmehl (Weißbrot, Nudeln, Pizza, etc...) und stark zuckerhaltige Lebensmittel. Ersatz hierfür sind alle ballaststoffreichere Kohlenhydratvarianten wie Vollkornproduckte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse, die durch ihren komplexeren Stoffwechsel Prozess und längere Verweildauer im Magen den Blutzuckerspiegel schwächer Ansteigen lassen. Gewisse Nahrungsmittel weisen auch eine Verlangsamung des Anstiegs des Zuckerspiegels bei Aufnahme von zuckerreicher Nahrung auf und bekämpfen somit ebenfalls das Auftreten von Heißhungerattacken. Zimt gilt als einer der bekanntesten natürlichen Stoffe, die diese Wirkung aufweisen. Wer alleine durch den Anblick und Geruch von Süßem weiche Knie bekommt, sollte bereits beim Einkauf darauf achten auf süße Versuchungen zu verzichten. Denn eine Heißhungerattacke kann nur dann zu einer Sünde werden, wenn auch wirklich ungesunde Nahrungsmittel griffbereit sind. Ratsam ist es auch vom Einkauf mit bestehendem Hungergefühl Abstand zu nehmen, denn der Wille auf ausschließlich gesunde Lebensmittel zurückzugreifen ist in diesem Falle am schwächsten.

Gemüse

Natürliche Appetitzügler als Retter in der Not

Wer jedoch nicht komplett auf seine gewohnte Ernährung verzichten kann, aber trotzdem den Kilos den Kampf ansagen will, kann auch mit Hilfe natürlicher Stoffe seinen Körper täuschen und so Heißhungerattacken erfolgreich abwehren. Viele dieser Stoffe werden seit langer Zeit zur Kontrolle von Appetit verwendet und wirken auf unterschiedliche Weise auf den Körper. Natürliche Appetitzügler sind bereits in vielerlei Form erhältlich. Ob als Kapseln, Tropfen, Sprays und Pflaster, sie helfen in Situationen in denen man sich nicht strickt an einen vorgegebenen Diätplan halten will oder kann. Geben sie sich also nicht mehr einfach nur dem Heißhunger geschlagen – schlagen sie zurück! Attacke!