• Unsere Niedrigstpreisgarantie

    Wir unterbieten jeden Preis

  • Gratis Lieferung (D, AT) ab 60€ Bestellwert

    Schnelle und zuverlässige Lieferung

  • Kundendatenschutz

    Ihre Daten sind bei uns sicher

Wie und wodurch entsteht Cellulite und was kann man dagegen tun?

Bis zu 90% aller Frauen unterschiedlichen Alters und Form leiden unter sogenannter Cellulite oder auch bekannt unter Orangenhaut. Die unschönen Dellen und Pölsterchen treten meist an Po und Oberschenkel auf. Dabei hat uns die Natur extra mit einem elastischen Bindegewebe ausgestattet – schließlich muss unsere Haut einen extremen Umfangszuwachs zum Beispiel während einer Schwangerschaft aushalten können.

Wie entsteht Cellulite?

Orangenhaut hängt nicht immer vom Gewicht ab

In der Unterhaut gibt es Fettläppchen, die durch Bindegewebsfasern voneinander getrennt sind. Diese verlaufen bei Frauen parallel wohingegen sie bei Männern netzartig miteinander verwoben sind. Diese Beschaffenheit des Bindegewebes begünstigt Orangenhaut. Die weiche weibliche Haut ist so anfälliger für Fettzellen, die sich in die oberen Hautschichten schieben und als Dellen, also Cellulite, sichtbar werden. In manchen Regionen neigen Frauen einfach zu vermehrten Fettablagerungen, was durch das weibliche Hormon Östrogen noch verstärkt wird. Jede Frau trägt also schon einen Hang zur Cellulite in sich – falls das einigen ein Trost ist. Das Ganze hat jedoch einen Sinn. Die Haut von Frauen muss sich in der Schwangerschaft extrem dehnen können, bestenfalls ohne einzureißen. Fakt ist also, dass die weibliche Haut anders aufgebaut ist und dadurch Orangenhaut leichter entstehen kann. Fettpölsterchen können sich einfach leichter zwischen den Bindegewebsfasern hindurch an die Oberfläche mogeln.

Wenn sich dann einmal Fett durch das Bindegewebe gemogelt hat, kann es auch dazu kommen, dass Lymphe- und Gewebewasser in diesen Bereichen gebunden wird und die Haut so noch weiter anschwillt. Die Flüssigkeiten stauen sich an den Stellen und auch Krampfadern entstehen dann leichter.

Abbildung von Haut mit und ohne Cellulite

3 Stadien der Cellulite

Stadium 1 - von außen lässt sich nicht viel erkennen, aber drückt man die Haut an Oberschenkel oder Po zusammen, dann kann man bereits leichte Dellen sehen. Was dagegen hilft ist Sport, wie zum Beispiel Joggen oder Schwimmen gehen. Zudem sollte man auf Zucker verzichten, denn das lässt das Bindegewebe weiter erschlaffen.

Stadium 2 - Die kleinen Grübchen am Po und an den Oberschenkel sind schon sichtbar. Zudem tut das Antasten oder Zusammenkneifen an manchen Stellen bereits weh. Was hier wieder helfen kann, ist Sport. Professionelle Massagen sowie Körperpeelings und Wechselduschen sind auch gut. Man sollte zudem nicht vergessen, genügend Wasser zu trinken.

Stadium 3 - Die Cellulite ist schon deutlich sichtbar. Die Haut sieht schlaff und gedellt aus. Ab dem 3. Stadium können Betroffene oft nur mehr eine plastische Chirurgie in Betracht ziehen. Durch einen Eingriff kann auch die Haut wieder gestrafft werden, doch allerdings ist es auch ein schwerwiegender Schritt, denn jede Operation birgt auch immer gewisse Risiken.

Warum bekommen Männer keine Cellulite?

Falsch! Männer können sehr wohl Cellulite bekommen, was aber zugegebenermaßen eher selten ist. Das liegt daran, dass Männer und Frauen nicht dieselbe Hautstruktur besitzen. Die obere Schicht der Haut ist bei den Frauen dünner, die darunter liegende Schicht, die Lederhaut, dafür flexibler. Im Unterhautgewebe befinden sich bei Frauen größere Fettzellen, die sich in Fettkammern befinden. Diese können sich bei einer Schwangerschaft um mehr als das zehnfache vergrößern und bilden für das im Mutterleib befindende Kind Nahrungsreserven. Die dünnen Stränge verlaufen senkrecht und stehen fast alle parallel zueinander, was sie sehr dehnbar macht. Sie sind sozusagen kleine, dehnbare Säulen, die dem Druck der Fettkammern leicht nachgeben können. Diese bilden dann auch an der Hautoberfläche kleine Grübchen. Dadurch, dass beim Mann die Fettkammern kleiner, stabiler und nicht senkrecht sondern waagerecht verlaufen, kann man nur schwer Cellulite erkennen.

Wodurch entsteht Cellulite?

Wie bereits erwähnt, ist das Bindegewebe von Frauen bereits von Natur aus schwächer und anfälliger für Orangenhaut. Durch einige Faktoren kann die Wahrscheinlichkeit unter den unschönen Dellen zu leiden allerdings schon beeinflusst werden.

Übergewicht

Das Übergewicht und ungesunde Ernährung ist ein wesentlicher Faktor warum Cellulite entsteht, denn je mehr Fett im Körper gespeichert wird, desto einfacher treten die unerwünschten Dellen auf. Lebensmittel in denen also besonders viele Fette und Kohlenhydrate stecken sollten möglichst vermieden werden.

Wenig Bewegung

Zu wenig Bewegung verursacht nicht nur die Gewichtszunahme, sondern kann eben auch dazu beitragen, dass das Fett im Körper eher gespeichert wird und Muskeln durch Fettreserven ersetzt werden. Auch wenn oft zu wenig Zeit ist, sollten Sie kleine und einfache Übungen zur Fettverbrennung in ihren Alltag integrieren - nicht nur um Cellulite zu bekämpfen, sondern auch um die Gesundheit des gesamten Körpers zu verbessern.

Nikotin & Alkohol

Auch Rauchen und Alkohol trinken begünstigt die unbeliebte Orangenhaut. Sie kann entstehen, wenn sich im Körper besonders vielen Giftstoffen absetzen. Nikotin beeinflusst die Bildung besonders, da Zigaretten besonders viele Giftstoffe enthalten und die Durchblutung und den Stoffwechsel negativ beeinflussen.

Durch diese Faktoren kann es passieren, dass die natürlichen Abbau- und Ausscheidungsorgane nicht mehr hinterherkommen. Überschüssige Säure, die sich dann bildet wird als Schlacke in den Zellzwischenräumen abgelagert. Die natürliche Wirkung des Bindegewebes als Filter kann so gestört werden und die Zellen können ihre volle Funktion nicht mehr ausführen. Hier kann man mit einer Entschlackung Cellulite und schlaffer Haut vorbeugen.

Plötzliche Gewichtszu- oder abnahme und Schwangerschaft können ebenfalls das weibliche Bindegewebe weiten und die Bildung von Orangenhaut vereinfachen. Die Natur hat es für uns Frauen extra so eingerichtet, dass sich unser Bindegewebe dehnen kann.

Was kann man gegen Cellulite tun?

Cellulite Körper

Jeder möchte doch eine straffe Haut. Die Kosmetikindustrie hat mittlerweile sehr viele Anti-Cellulite Cremes, Massagegeräte, Pflaster, Peelings und andere Methoden entwickelt um gegen Orangenhaut vorzugehen. Die Behandlung durch Wärme ist zum Beispiel eine dieser Methoden.

Unterstützung durch Produkte

Es gibt viele verschiedene Produkte, die bei Orangenhaut helfen sollen. Sie sollen es einfacher machen die lästigen Dellen zu bekämpfen und schnell Ergebnisse sichtbar machen. Wir empfehlen Ihnen hauptsächliche natürliche Produkte zu nutzen, um Ihrem Körper keiner Belastung auszusetzen. Auch auf SlimCenter finden Sie verschiedene Anti-Cellulite Produkte imit denen Sie der Orangenhaut den Kampf ansagen können.

  • Ultraschall-Geräte
  • Pflaster
  • Cremes und
  • Körperwickel

Wichtig ist natürlich, dass die Mittel regelmäßig und ordnungsgemäß angewendet werden. Erst dann wird die Durchblutung so richtig angeregt und die Produkte können ihre volle Wirkung entfalten.

Was kann ich sonst noch tun?

Es gibt aber auch verschiedene natürliche Methoden, um Orangenhaut zu lindern. Man sollte prinzipiell versuchen, sich gesund zu ernähren und Sport zu treiben.

Ausdauer- und Krafttraining lassen Muskeln entstehen, die den Körper straffen und Fettzellen verdrängen. Sport regt außerdem den Stoffwechsel an und entwässert. Auch genügend Schlaf und wenig Stress können der Neubildung von Cellulite entgegenwirken.

Andere Methoden, die jeder selbst von zu Hause aus machen kann, um gegen Cellulite anzukämpfen, sind Kälte-Behandlungen. Einfach Eiswürfeln in einem Handtuch umwickeln und damit abreiben. Wechselduschen, warm und kalt - je dreimal im Wechsel - helfen auch die Durchblutung zu fördern und führen oft zu einem tollen Soforteffekt. Wohlfühlbäder mit Meersalz entschlacken Sie und können gegen Cellulite helfen.

Kann Cellulite ein gesundheitliches Problem für mich darstellen?

Bis zu 90 % der Frauen haben Orangenhaut

Prinzipiell ist die Veränderung der Haut durch die Fettpölsterchen keine Krankheit, sondern eher ein ästhetisches Problem. Damit fühlen sich jedoch leider viele Frauen nicht wohl und einige fühlen sich vielleicht sogar gezwungen, sich in ihrem Lebensstandard einzuschränken. Denn wer hätte nicht gerne eine straffe Haut? Denken Sie daran – Sie sind mit diesem Problem aber nicht allein und es gibt Mittel und Wege der Cellulite den Kampf anzusagen. Man sollte sich in seinem eigenen Körper wohlfühlen und sich dabei nicht von ein paar kleinen Dellen hier und da beeinflussen lassen. Viele haben dieses Problem und man ist damit nicht alleine.

Fazit Cellulite zu haben kann manche Frauen schon an den Rand des Wahnsinns bringen. Wir hier auf SlimCenter bieten ganz unterschiedliche Produkte zur Vorbeugung oder Bekämpfung. Einer unserer Topseller ist der Silk’n Silhouette. Mit seiner einzigartigen HT (Home Tightening) Technologie strafft der Silk’n Silhouette die Haut und verbessert gleichzeitig die Hautstruktur. Sie können dieses Gerät ganz praktisch von zu Hause aus benutzen. Lassen Sie sich wie tausend andere Frauen begeistern und kämpfen Sie gezielt gegen Cellulite.